Unsere Leistungen in der Analytik von Rückständen und Kontaminanten

Wir untersuchen Lebens- und Futtermittel sowie Umweltproben auf unterschiedliche Schadstoffe. Häufig wird zwischen Rückständen und Kontaminanten unterschieden. 

Unter Rückständen werden Reste von Stoffen, die während der Produktion von Lebensmitteln gezielt eingesetzt wurden, verstanden. Dazu gehören u.a. Pflanzenschutzmittel und Arzneimittel bei veterinärmedizinischen Behandlungen

Kontaminanten sind Verunreinigungen, die nicht bewusst eingesetzt werden, sondern unabsichtlich ins Lebensmittel gelangen. Dazu zählen u.a.:

  • Nitrat aus pflanzlichen Rohstoffen
  • Acrylamid aus erhitzten Lebensmitteln
  • Melamin aus belasteten Lebensmittel- und Futtermittelrohstoffen
  • 3-MCPD / 3-MCPD-Ester aus Veredelungsprozessen
  • Mineralölkohlenwasserstoffe (MOSH/MOAH) aus Verpackungen
  • Rückstände von Lösungsmitteln (z.B. Dichlormethan, n-Hexan)
  • Aromatische Kohlenwasserstoffe wie BTEX bzw. Benzol, Toluol, Ethylbenzol, Xylole und Styrol
  • Leichtflüchtige halogenierte Kohlenwasserstoffe (LHKW)
  • Zinnorganische Verbindungen
  • polybromierte Diphenylether (Flammschutzmittel)
  • polyfluorierte Tenside (PFT) aus Löschschaum
  • chlorierte Naphthaline
  • Chlorbenzen
  • Algentoxine (Microcystine)

Für alle genannten Stoffe führen wir in unseren Laboren Gehaltsbestimmung durch.

Die Festlegung von Höchstgehalten erfolgt u. a. in den Verordnungen:

  • VO (EG) Nr. 1881/2006 zur Festesetzung der Höchstgehalte für bestimmte Kontaminanten in Lebensmitteln (zuletzt geändert durch Art.1 ÄndVO (EG) 165/2010; Kontaminanten-Höchstgehalt-Verordnung
  • VO (national) zur Begrenzung von Kontaminanten in Lebensmitteln vom 19. März 2010 (Kontaminanten-Verordnung; KmV)
  • Verordnung (EG) 396/2005 über Höchstgehalte an Pestizidrückständen in oder auf Lebens- und Futtermitteln pflanzlichen und tierischen Ursprungs
  • Rückstandshöchstmengenverordnung (RHmV)
  • Orientierungswert für Pflanzenschutzmittel, chemisch synthetische Schädlingsbekämpfungs- und chemisch synthetische Vorratsschutzmittel (BNN, 2001)

Für weitere Informationen

Kontaktieren Sie uns

Weitere Themen