Lebensmittelchemie und Nährwertkennzeichnung

Unser Labor unterstützt Sie durch qualifizierte Nährwertanalysen und Deklarationsprüfungen gemäß den Anforderungen der Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV, Verordnung (EU) Nr. 1169/2011). Die Kennzeichnung von Nährwerten auf der Verpackung vorverpackter Lebensmittel wurde ab dem 13.12.2016 verpflichtend.

Nährwertkennzeichnung

Die LMIV gibt eine Vielzahl von Hinweis- und Kennzeichnungspflichten für Lebensmittelunternehmen vor. Folgende Nährstoffe müssen in dieser Reihenfolge angegeben werden (Big 7, bezogen auf 100 g bzw. 100 ml des Lebensmittels): 

  • Brennwert/Energiegehalt,
  • Fett,
  • Gesättigte Fettsäuren,
  • Kohlenhydrate,
  • Zucker,
  • Eiweiß und
  • Salz/Natrium

Folgende Nährwerte dürfen zusätzlich gekennzeichnet werden:

  • ungesättigte Fettsäuren,
  • mehrwertige Alkohole,
  • Stärke,
  • Ballaststoffe,
  • Vitamine und Mineralstoffe

Der analytisch ermittelte Brennwert soll den "wahren" Brennwert des Lebensmittels wiedergeben. Dies erfordert je nach Lebensmittelzusammensetzung die zusätzliche Analyse von Ballaststoffen (Big 8), organischen Säuren (z. B. Essigsäure), Zuckeralkoholen (z. B. Sorbit) oder Ethylalkohol (Ethanol).

Auf Wunsch führen wir gern eine Kennzeichnungsprüfung Ihrer Produkte durch.

Lebensmittelchemische Leistungen

Zur Bestimmung des Fettsäuregehaltes eines Lebensmittels erfolgt die Untersuchung auf gesättigte, einfach ungesättigte und mehrfach ungesättigte Fettsäuren.

Um bessere Aussagen zu Herkunft und Qualität der Fette machen zu können, kann das Fettsäuremuster (= Fettsäurespektrum) bestimmt werden. Dafür werden sämtliche Fettsäuren von C4 bis C24 quantifiziert.

Eine zusätzliche Analyse, um beispielsweise die Qualität von Milchspeiseeis zu überprüfen, stellt die Quantifizierung des Buttersäuremethylesters für die Bestimmung des Milchfettanteils in Lebensmitteln dar.

Lebensmittelzusatzstoffe sind Verbindungen, die Lebensmitteln zugesetzt werden um Struktur, Geschmack, Farbe, chemische und mikrobiologische Haltbarkeit zu unterstützen. Bei der Produktion können Zusatzstoffe die Verarbeitung des Lebensmittels erleichtern. Zusatzstoffe können synthetischen oder natürlichen Ursprungs sein.

Unsere Leistungen umfassen die Bestimmung und Quantifizierung von zugelassenen und nicht zugelassenen Zusatzstoffen. Auf Wunsch prüfen wir, ob bestehende Höchstmengen eingehalten worden sind. 

Beispiele für Zusatzstoffe (Auswahl):

  • Ascorbinsäure (Antioxidationsmittel)
  • Essigsäure (Säurungsmittel)
  • Benzoesäure (Konservierungsmittel)
  • Echtes Karmin (Farbstoff)
  • und viele mehr ...
     

Mineralstoffe sind essentiell und müssen täglich in gewissen Dosen über die Nahrung aufgenommen werden. Sowohl eine Über- als auch eine Unterversorgung mit diesen Elementen kann schädlich sein. Informationen zu den Gehalten an Mengen- und Spurenelementen in Lebensmitteln sind für Verbraucher daher von besonderem Interesse. Mengenelemente wie Calcium, Kalium und Phosphor werden häufig in Lebensmitteln wie Milch- und Milchprodukte, Vollkorngetreide, Obst, Gemüse und Nüssen untersucht.

In allen Arten von Lebensmitteln pflanzlichen und tierischen Ursprungs kann die Bestimmung des Gehaltes an verschiedenen Spurenelementen erforderlich sein. Typisch sind Analysen auf Bor, Chrom, Eisen, Fluorid, Jod, Kobalt, Kupfer, Mangan, Molybdän, Selen und Zink.

Auch Umweltkontaminanten wie Schwermetalle können in Lebensmitteln zu finden sein. Hierzu zählen Arsen, Blei, Quecksilber oder Cadmium. Nähere Informationen stellen wir in der Rubrik "Schadstoffe und Rückstände" zur Verfügung.

Sowohl Mineralstoffe als auch Schwermetalle werden in unserem Labor über die hoch-sensitive ICP-MS-Messung analysiert.

Vitamine sind organische, für den Menschen essentielle (lebensnotwendige) Verbindungen, die der Organismus für lebenswichtige Funktionen benötigt. Vitamine müssen mit der Nahrung aufgenommen werden.

Vitamine werden in fettlösliche Vitamine (z. B. A, E, D und K) sowie fettunlösliche Vitamine (B-Vitamine, Vitamin C, Niacin, Folsäure, Pantothensäure, Biotin) unterteilt, wobei es sich um keine einheitlichen chemischen Strukturen handelt.

In unserem Labor untersuchen wir den Vitamingehalt von Lebensmitteln mit akkreditierten Methoden und moderner Analysentechnik.

Eine Prüfung auf Verkehrsfähigkeit wird durchgeführt um nachzuweisen, dass ein Lebensmittel im Sinne des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuches (LFGB) und der Verordnung (EG) Nr. 178/2002

  • sicher,
  • nicht gesundheitsschädlich und
  • für den Verzehr durch den Menschen geeignet ist.

Darüber hinaus wird geprüft, ob die Ware gemäß der Verordnung (EU) Nr. 1169/2011 (Lebensmittelinformationsverordnung LMIV) richtig gekennzeichnet in den Verkehr gebracht wird.

Die Untersuchungen auf Verkehrsfähigkeit erfolgt, in Absprache mit den Herstellern, meist nach den Anforderungen und Vorgaben der Handelsketten.

Für weitere Informationen

Kontaktieren Sie uns