Auf dieser Website werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.
Weitere Informationen
DeutschEnglish
en
DeutschEnglish
en
Login Umwelt Pharma

Analyse von Mineral- und Heilwasser

Mineral- und Heilwasser gelten als natürlich rein. Bis zur Zulassung eines Mineralwassers oder eines Heilbrunnens bedarf es einer Vielzahl von Untersuchungen und Gutachten. Die Hersteller und Abfüller dieser Getränke müssen die natürliche Reinheit und die Zusammensetzung der Produkte in ihren Hauptbestandteilen regelmäßig unter Beweis stellen.

SYNLAB Labordienstleistungen

Wir unterstützen Sie bei der Zulassung der Brunnen, erstellen analytische Gutachten und überwachen die Probebohrungen auf der analytischen Seite. Probenahmen erfolgen durch zertifizierte Probennehmer unseres Unternehmens.

Wir bieten: 

Analysen von Rohwässern, Mineral- und Heilwasser, Quellwasser, Tafelwasser, alkoholfreien Fertiggetränken, Flavorgetränken, Saftschorlen, 

  • Erstellung von Deklarationsanalysen
  • Etikettenüberwachung
  • Analytische Begleitung von Prozesskontrollen
  • Analysen zur Brunnenüberwachung
  • Prüfung auf Inhaltstoffe und Hauptbestandteile, charakteristische Bestandteile
  • Hygiene-Überwachungen
  • Qualitätssicherung durch analytische Kontrollen im Verlauf der Förderung und Abfüllung

Analysenspektrum:

  • Sensorische Prüfungen
  • Vor-Ort-Messungen physikalische Parameter
  • Anionen / Kationen
  • Undissoziierte Stoffe
  • Gelöste Mineralstoffe
  • Summenbestimmungen
  • Anorganische Spurenbestandteile
  • Organische Verbindungen
  • Vitamine
  • Mikrobiologische Untersuchungen

Wir arbeiten nach:

  • den anerkannten Regeln der Technik
  • den Vorgaben der Mineral- und Tafelwasserverordnung
  • den Empfehlungen des Verband Deutscher Mineralbrunnen
  • den Qualitätsstandards für die Prädikatisierung von Kurorten, Erholungsorten und Heilbrunnen
  • dem Arzneimittelgesetz

Service Plus

Durchführung von Probenahmen an Brunnenköpfen mit Vor-Ort-Messungen und in den Produktionsstätten
Erstellung von Ionenbilanzen
Erstellen von Analytischen Gutachten

Verordnungen

  • Verordnung über natürliches Mineralwasser, Quellwasser und Tafelwasser (Mineral- und Tafelwasser Verordnung),
  • Allgemeine Verwaltungsvorschrift über die Anerkennung und Nutzungsgenehmigung von natürlichem Mineralwasser, 
  • Begriffsbestimmungen / Qualitätsstandards für Heilbäder und Kurorte, Luftkurorte, Erholungsorte - einschließlich der Prädikatisierungsvoraussetzungen - sowie für Heilbrunnen und Heilquellen des Deutschen Heilbäderverband e.V.
  • Gesetz über den Verkehr mit Arzneimitteln (Arzneimittelgesetz - AMG)
  • AMVerkRV - Verordnung über apothekenpflichtige und freiverkäufliche Arzneimittel
  • AMWHV - Arzneimittel- und Wirkstoffherstellungsverordnung

 

Kontaktieren Sie uns



Neuigkeiten

Alle
Neufassung der Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates über die Qualität von Wasser für den menschlichen Gebrauch (98/83/EG)

Am 23.10.2018 hat das EU-Parlament für die Änderung bzw. Neufassung der „Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates über die Qualität von Wasser für den menschlichen Gebrauch“ gestimmt. Der nächste Verfahrensschritt ist die Abstimmung des Rates der Europäischen Union über den Vorschlag.

Der Hintergrund der Neufassung ist die indirekte Reaktion auf die erste Europäische Bürgerinitiative (EBI) „Right2Water“, deren direkte Folgemaßnahme die REFIT-Bewertung der Richtlinie 98/83/EG war.  Der ursprüngliche Zweck der Richtlinie, die menschliche Gesundheit vor Schäden durch verunreinigtes Leitungswasser zu schützen, wurde dabei stets als erfüllt angesehen. Aufgrund der Bewertung werden jedoch umfangreiche Änderungen der Richtlinie angestrebt, welche auch neue Herausforderungen im Bereich der Trinkwasserversorgung, wie z.B. den Umweltschutz (Vermeidung von Plastikmüll) und die Ressourcenschonung berücksichtigen sollen.

Das erste der fünf Hauptanliegen ist, den Zugang zu sauberem Trinkwasser für alle Menschen als Grundrecht umzusetzen und diesen verpflichtend zu ermöglichen, dabei liegt der Fokus auf schutzbedürftigen und ausgegrenzten Bevölkerungsgruppen. Der zweite Punkt, der einer umfassenden Überarbeitung unterzogen wurde, ist die deutliche Erweiterung der Untersuchungsparameter und die aktualisierte Grenzwertgestaltung für Wasser für den menschlichen Gebrauch. Damit möchte man den neusten Erkenntnissen aus der Wissenschaft Folge leisten, beispielsweise könnte der Grenzwert für Blei um die Hälfte gesenkt werden. Weitere Schwerpunkte liegen auf der besseren Überwachung hormonwirksamer Stoffe (endokrine Disruptoren) und der Einführung der Überwachung von Mikroplastik und der somatischen Coliphagen. Außerdem soll ab Inkrafttreten ein risikobasierter Untersuchungsansatz mit routinemäßigen Gefährdungsbeurteilungen der Versorgungsanlagen gewählt werden. Im Bereich der Trinkwasser-Installationen sollen für „Hausinstallationen in prioritären Räumlichkeiten“ (Krankenhäuser, Altenheime, Schulen, Kindergärten, Sportanlagen…) Risikobewertungen mit dreijährlicher Überprüfung erstellt werden. Dies begünstigt, dass Risiken für Verunreinigungen früher erkannt werden können und trägt somit zu einem höheren Verbraucherschutz bei.

Als weitere Maßnahme sollen die Länder verpflichtet werden genauere Informationen zu Trinkwasser für alle Bürger einfach und verständlich zugänglich zu machen und die Aufmerksamkeit auf Probleme wie Wasserknappheit, Eintragswege von Verunreinigungen und Herausforderung bei der Reinigung zu lenken. Die letzte Aktualisierung beinhaltet die Förderung von konkreten, europaweiten Richtlinien in Bezug auf Materialien, die mit Trinkwasser in Berührung kommen, in Erwartung von geringeren Hindernissen beim In- und Export und damit der Verbesserung des innereuropäischen Marktes. Langfristig werde durch die Änderungen eine Steigerung der Wasserqualität, des Zugangs zu sauberem unbedenklichem Trinkwasser für alle Menschen und ein Beitrag zum Umweltschutz durch Vermeidung des Verzehrs von abgefülltem Wasser zu Gunsten des Leitungswassers erwartet. Darüber hinaus soll der Binnenmarkt gestärkt werden.

Nov 08, 2018 | HygieneWeiter
SYNLAB unterstützt die 14. Bayerischen Wassertage

Die 14. Bayerischen Wassertage finden am 14./15. November 2018 in Augsburg am Bayerischen Landesamt für Umwelt statt. SYNLAB unterstützt diese Veranstaltung aktiv und ist auch mit einem Firmenstand bei der begleitenden Fachausstellung vertreten.

Der Fachkongress ist beliebter Treffpunkt für Betreiber genehmigungspflichtiger Anlagen, Behörden und Planungs- und Gutachterbüros.
Gewässerschutzbeauftragte haben die Möglichkeit, ihrer gesetzlich geforderten Fortbildungspflicht nachzukommen.

Im Rahmen der diesjährigen Wassertage werden folgende Themen behandelt:

  • Aktuelle Entwicklungen im Wasserrecht
  • Abwasserabgabengesetz
  • Betrieb von Verdunstungskühlanlagen, Kühltürmen  und Nassabscheidern - 42. BlmSchV
  • Wasserbehandlung und -Aufbereitung, technische Ausführung von Maßnahmen bei Überschreitung der Prüfwerte
  • Erfahrungen mit der Umsetzung der Anforderung aus der AwSV
  • Wasserwirtschaft 4.0 - Intelligente Verknüpfung von Daten für die Zukunft der Wasserbewirtschaftung
  • Mikroplastik in Gewässern: Relevanz, Ursachen, Entwicklungen, Konsequenzen und Lösungsansätze


Wir freuen uns darauf, Sie an unserem Stand willkommen zu heißen!                        

Weitere Informationen zu unseren Leistungen finden Sie hier.

Details zum Kongressprogramm und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung finden Sie auch im Internet unter www.wassertage.bayern.

Seien Sie dabei, sichern Sie sich aktuelles Wissen und diskutieren Sie mit unseren Fachexperten!

Oct 16, 2018 | HygieneWeiter
Umstellung des Verfahrens für Dialyseflüssigkeiten

Im Bereich der Untersuchung von Dialysewasser und Dialysierflüssigkeiten gibt es zahlreiche Richtlinien. 2014 wurde versucht die Verfahren international in den Normen ISO 13959, ISO 13958 und ISO 11663 zu vereinheitlichen und die aktuellsten Erkenntnisse der Wissenschaft mit einzubeziehen. Mittlerweile wurden diese Normen auch vom Deutschen Institut für Normung aufgegriffen und nochmals in der E DIN EN ISO 23500 für Dialyseeinrichtungen zusammengefasst. Um Ihnen immer die bestmöglichen Ergebnisse liefern zu können,  haben wir unser Verfahren ebenfalls auf die in den oben genannten Normen beschriebenen Verfahren umgestellt.

Bitte entnehmen Sie alle weiteren Informationen dem Informationsschreiben.

Sep 24, 2018 | HygieneWeiter
Alle

Veranstaltungen

Alle
Schulung nach Richtlinie VDI 2047 Blatt 2

Die SYNLAB Akademie bietet aufgrund der großen Nachfrage auch im 4. Quartal 2018 Schulungen zur VDI 2047 Bl. 2 mit eingehender Betrachtung der 42. BImSchV an.

Unsere aktuellen Schulungstermine im 4. Quartal 2018:

07.11.2018, Berlin

22.11.2018, Markkleeberg

Eine Gesamtübersicht aller Schulungen finden Sie hier.

Oct 01, 2018 | HygieneWeiter
Alle